Premiere: Grandes Alpes Dokumentarfilm

Am 12. April 2015 war es soweit: Der Dokumentarfilm Grandes Alpes feierte Premiere und begeisterte das Publikum.

Premiere: Grandes Alpes Dokumentarfilm

Premiere: Grandes Alpes Dokumentarfilm

16.04.2015

Juliane Franke – Am 12. April 2015 war es soweit: Der Dokumentarfilm Grandes Alpes feierte Premiere und begeisterte das Publikum.

Vorhang auf

19:30 Uhr. Immer mehr Besucher steigen die Stufen zum Luchs Kino am Zoo in Halle/Saale hinauf und füllen das Foyer. Im Rahmen der Französischen Filmwochen Sachsen-Anhalt wird heute der Dokumentarfilm Grandes Alpes gezeigt. Zum ersten Mal. An den Tischen rätseln die Gäste derweil bei einem Glas Rotwein, was der Film alles zeigen wird, welche Geschichte die drei Freunde Corinna Dittmann, Jörn Pregel und Andreas Bucher zu erzählen haben.

luchs-kino-am-zoo-halle-saale.jpg    grandes-alpes-dokumentarfilm-premiere-eintrittskarte.jpg

Wenige Minuten später trifft auch ein Kamerateam des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) ein und sorgt für neugierige Blicke und Aufregung bei Andreas Bucher und Anne Weberling, die zwei Initiatoren dieses Projekts. Das spannende und gleichzeitig herausfordernde Element: Andreas Bucher tritt nicht nur als Radfahrer, sondern auch als Regisseur und Produzent auf. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Anne Weberling, ebenfalls Regisseurin, und dem befreundeten Paar Corinna Dittmann und Jörn Pregel zeichnet er eine Dokumentation nicht nur über das Radreisen, sondern auch über ihre Freundschaft.

20:00 Uhr. Nach ein paar einleitenden Worten verdunkeln die Vorhänge den Saal. Ein Gong ertönt. Stille setzt ein. Alle richten den Blick auf die Leinwand. Jetzt gibt es kein Zurück mehr, denn nun dürfen die Zuschauer und geladenen Gäste Grandes Alpes in Spielfilmlänge geniessen. Film ab!

Beitrag des MDR vom 14. April 2015. Video anschauen

Alles auf Anfang

Was der Zuschauer noch nicht weiss: Von der ersten Idee bis hin zur Premiere vergingen fünf Jahre. Eine Zeit, in der nicht nur der Entschluss gefasst wurde, die berühmte Route des Grandes Alpes per Rad zu erfahren, sondern vor allem eine Zeit der intensiven Planung und Organisation. Der erste Schritt war schnell gemacht. Für das Projekt wurde eine Website und Facebook-Seite angelegt. Nach und nach nahm dann die Streckengestaltung und Zusammenstellung des Teams klare Formen an. Als im Juli 2013 endlich der Startschuss fiel und es von Thonon-les-Bains am Genfer See nach Nizza am Mittelmeer ging, war die Arbeit aber noch längst nicht getan.

An 12 Tagen kamen rund 100 Stunden Film- und Tonmaterial zusammen, die im Anschluss gesichtet, ausgewertet, aussortiert und schliesslich zu einer spannenden Geschichte zusammengestellt wurden. Und das Wichtigste: auf 95 Minuten gekürzt. Keine leichte Aufgabe, doch in Zusammenarbeit mit der Cutterin Imke Koseck, dem Colorgrader Peter Schulz und dem Komponisten Jens Blankenburg entsteht eine Liebeserklärung an das Radreisen.

Raffinessen der Filmtechnik

Nicht nur die drei Sportler nehmen während der Tour Fahrt auf, auch das Team steigert sich von Drehtag zu Drehtag. Von drei Autos begleitet, werden Aufnahmen aus allen Perspektiven gedreht. Dynamische Kamerafahrten, spektakuläre Luftbilder durch einen eigens dafür angefertigten Quadrocopter, detailverliebte close-ups, Voice-over, Off-Stimme, Interviews und Untertitel erschaffen abwechslungsreiche und kurzweilige Szenen. Szenen, die den Zuschauer direkt in das spannende Abenteuer hineinziehen und Lust machen, selbst sofort auf das Rad zu steigen.

Während die Protagonisten kräftig in die Pedalen treten, zeigt auch die Filmcrew auf den nicht immer ungefährlichen Streckenabschnitten vollen Körpereinsatz und trägt sogar einige Blessuren davon. Dass nicht immer alles reibungslos klappt, ist ebenfalls im Film zu sehen. Denn dieser hat ohnehin den Anspruch, sowohl die Erfolge und Entwicklung der Sportler als auch deren Niederlagen und zwischenmenschlichen Spannungen abzubilden. Grandes Alpes ist daher nicht nur eine alpine Radreise, sondern vor allem eine Tour der Leiden.

Blockbuster Made in Germany

Zugegeben, ein Blockbuster aus dem Hause Hollywood ist Grandes Alpes (noch) nicht. Doch verstecken muss sich der deutsch-französische Dokumentarfilm deshalb in keinster Weise. Dieser Meinung ist auch die Jury der San Francisco Film Awards und zeichnet Grandes Alpes mit dem Award of Merit aus. Diese Kategorie würdigt bemerkenswerte künstlerische und technische Filmproduktion: «Notable artistic and technical productions are recognized at the Award of Merit award level.»

«Grand Alpes (1:35:00) Andreas Bucher – Germany / France
Andreas and Jörn share a fascination for cycling. Together they plan to travel the historic Route des Grandes Alpes. Corinna and Jörn share love, for each other and cycling. All three of them set out in summer 2013 at Kilometer Zero in France at Lake Geneva to overcome 1.000 kilometer and 23.000 metres in height. A camera crew accompanies them on their journey and does not only capture the beauty of the French Alps, but also the changes that take place inside of the cyclist.»

#

Aus dem Sattel gestiegen und fertig?

Nein. Die Premiere ist lediglich der Startschuss für die anschliessende Kino-Tour. Der Dokumentarfilm Grandes Alpes wird unter anderem in Berlin, Hamburg und Mannheim zu sehen sein. Weitere Termine sind geplant.
Aktuelle Informationen dazu unter www.grandesalpes.de // Grandes Alpes bei Facebook

Grandes Alpes – Dokumentarfilm: Das Team

Andreas Bucher – Radfahrer (alle Etappen), Regisseur, Produzent
Anne Weberling – Radfahrerin (1 Etappe), Regisseurin
Corinna Dittmann – Radfahrerin (alle Etappen)
Jörn Pregel – Radfahrer (alle Etappen)
Dirk-Martin Heinzelmann – Kamera
Moritz von Dungern – Kamera
Leonard Schmidt – Kamera
Gunar Reinicke – Luftaufnahmen, technische Leitung
Tobias Grasse – Ton
Anthony Toci – Foto, Kamera
Imke Koseck – Montage
Jens Blankenburg – Filmmusik
Peter Schulz – Colorgrading
Juliane Franke – Reiseblog, Facebook

#

Sponsoring und Mitarbeit

jollywords ist offizieller Sponsor des Dokumentarfilms Grandes Alpes und Juliane Franke Teil des Kamerateams. Während der Radreise hielt sie die Leser mit Blog-Artikeln und Facebook-Posts auf dem Laufenden.

Während der Film die Kinos erobert, arbeiten wir bereits an neuen Projekten und können schon eines verraten: Es wird grossartig!